Prävention

Präventionskonzept gegen sexualisierte Gewalt
in der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg DV Berlin

(Zur Verabschiedung auf der Diözesanversammlung, 21.11.2015)

„Sexualität ist universell in allen Lebensformen. Sexualität ist keine Sünde. Sünde entsteht, wenn Sexualität missbraucht wird.“ (Lord Robert Baden-Powell)

In der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) lernen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die eigenen Grenzen und die von anderen wahrzunehmen und zu achten. Dazu gehört auch „Halt, bis hierhin und nicht weiter“ zu sagen. Die DPSG will Kinder stärken, schützen und zu selbstbewussten Menschen erziehen. Leitungen auf allen Ebenen übernehmen Verantwortung für die Kinder und Jugendlichen im Verband.

Der Schutz von Kindern und Jugendlichen liegt der DPSG nicht erst seit Inkrafttreten des Bundeskinderschutz-Gesetzes und der Rahmenordnung der Deutschen Bischofskonferenz am Herzen. Prävention und Kinderschutz ist seit langem Thema in der verbandlichen Ordnung und in der Ausbildung von Leiterinnen und Leitern.

Als katholischer Jugendverband reagiert der Verband auf die neuen Anforderungen von Staat und Kirche, prüft bisheriges Vorgehen und passt es gegebenenfalls darauf an.

Wir als DPSG nehmen die neuen uns auferlegten Verpflichtungen und Aufgaben ernst und reagieren darauf. Gleichzeitig ist uns bewusst, dass wir Kinder nicht nur innerhalb unseres Verbands, sondern auch vor Gewalt außerhalb der DPSG schützen müssen.

Kinder und Jugendliche zu stärken, ist das Grundanliegen der Pfadfinderbewegung und daher tief in unserer Ordnung verwurzelt. Den Bezug zur Präventionsarbeit herzustellen, ist jedoch neu. Das heißt für die praktische Arbeit in den Gruppen, dass wir nicht nur neue Methoden brauchen, sondern einen gezielten Einsatz und anschließende Reflexion bisheriger Methoden der Gruppen- und Persönlichkeitsstärkung. Daher lassen wir Leiterinnen und Leiter mit diesem schwierigen Thema nicht allein. Prävention ist Thema in der DPSG und entsprechend arbeiten wir immer weiter daran, den Leiterinnen und Leitern Hilfestellungen zu geben.

Sowohl Staat als auch Kirche nehmen sich dem Thema Prävention an und erarbeiten Richtlinien, von denen wir als katholischer Kinder- und Jugendverband betroffen sind.

Im Erzbistum Berlin finden entsprechend Anwendung:

  • die „Leitlinien für den Umgang mit sexuellem Missbrauch Minderjähriger durch Kleriker, Ordensangehörige und andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz“ vom 16.09.2013
  • die Rahmenordnung „Prävention von sexuellem Missbrauch an Minderjährigen im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz“ vom 16.09.2013 und
  • die „Ordnung zur Prävention von sexualisierter Gewalt an Minderjährigen und erwachsenen Schutzbefohlenen im Bereich des Erzbistums Berlin (Präventionsordnung)“ vom 01.07.2014.

Das vorliegende Konzept konkretisiert die genannten Dokumente für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Einrichtungen und Diensten der DPSG DV Berlin.

Weiterer Link zum Thema Jugendliche und Sicherheit KlickSafe

Hier findest du aktuelle Schulungstermine im Erzbistum Berlin.