Behindertenarbeit

Als Pfadfinderin und als Pfadfinder begegne ich allen Menschen mit Respekt und habe alle Pfadfinder und Pfadfinderinnen als GeschwisterGesetz der Pfadfinderinnen und Pfadfinder

Mail an den Behindertenarbeit-AK

DPSG Ordnung in leichter Sprache

AK-Ansprechpartner

Debora Spira (Referentin)


Nix besonderes

Behindertenarbeit in der DPSG ist seit über 50 Jahren „nix besonderes“. Menschen mit und ohne Behinderung erleben Pfadfinden als völlig normale Sache.
Wir setzen uns ein für Teilhabe, Selbstbestimmung und wirkliche Gleichstellung von Menschen mit Behinderung(en) in unserer Gesellschaft und in der DPSG.
Wenn ihr Fragen zum Umgang den Inklusionsmöglichkeiten für und mit Kindern, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen mit einer Behinderung habt, dann meldet euch bei uns.

Gemeinsam unterwegs

In der DPSG erleben Mädchen und Jungen gemeinsam Abenteuer. Sie lernen Verantwortung zu übernehmen.

Pfad•finden heißt:

Kinder und Jugendliche planen selbst, was sie machen owllen. Erwachsene Leitinnen und Leiter  begleiten sie. Sie treffen sich meist jede Woche in der Gruppenstunde.

In der Gruppe:

In der Gruppe machen Pfad•finderinnen und Pfad•finder zum Beispiel:

  • spielen und basteln
  • reden, wie es ihnen geht
  • planen, was sie machen
  • draußen sein

Die Alters-stufen:

  • Wölflings•stufe: Mädchen und Jungen ab 7 Jahren.
  • Jung•pfad•finder•stufe: Mädchen und Jungen ab 10 Jahren.
  • Pfad•finder•stufe: Jugendliche ab 13 Jahren.
  • Rover•stufe: Jugendliche ab 16 Jahren.

Mit 20 Jahren endet die Rover•stufe.

Leiter•innen und Leiter

Junge Menschen können ab 18 Jahren Leiterin oder Leiter werden.

Das sind wir

Die deutschen Pfad•finder•schaft Sankt Georg ist ein Verband.
Verband heißt, wenn sich mehrere Gruppen zusammen tun.
Die Abkürzung für Deutsche Pfad•finder•schaft Sankt Georg ist DPSG.
Die DPSG ist Teil der katholischen Kirche.

Viele Pfad•finderinnen und Pfad•finder

Die DPSG hat fast hundert•tausend (100 000) Mitglieder.
In der Welt gibt es über 50 Millionen Pfad•finderinnen und Pfad•finder.
Es gibt über tausend Gruppen der DPSG.

Typisch Pfad•finden

Für Pfad•finderinnen und Pfad•finder ist Gerechtig•keit wichtig.
Daher setzen sie sich ein für:

  • Frieden
  • Umwelt
  • weniger Armut
  • Gleich•berechtigung

Gleich•berechtigung heißt:
Alle Menschen müssen gleich behandelt werden.

Für den Frieden

Pfad•finderinnen und Pfad•finder lernen friedlich zusammen•zu•leben.
Sie setzen sich auch für den Frieden in der Welt ein.
Zu Weihnachten verteilen sie eine brennende Kerze.
Es ist das Friedens•licht aus Bethlehem.
In Bethlehem wurde Jesus geboren.
Das Licht erinnert an Jesus.
Und es erinnert an den Frieden.

Pfad•finderinnen und Pfad•finder kann jede oder jeder werden:

  • Mädchen und Jungen
  • Menschen mit und ohne Behinderung
  • Menschen mit jeder Hautfarbe
  • Menschen, die an Gott glauben
  • Menschen, die nicht an Gott glauben